Ads

 
 

Poslednje

Fitnesstest: Ist Ihr Kind fit für den Frühling?


Neuere Studien zeichnen ein erschreckendes Bild der Fitness von deutschen Grundschulkindern. Ihre körperliche Leistungsfähigkeit hat in den letzten Jahrzehnten stark abgenommen. So erbrachten 1500 untersuchte Kinder in der Bös-Studie (2004) im Durchschnitt schlechte Ergebnisse. Horst Rusch von der TU München bestätigt diesen Trend. Nur rund ein Viertel der Kinder erreichte 2001 bei seinen Tests in den Bereichen Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination die Durchschnittswerte von 1986. Erfahren Sie heute wie Sie mit dem Münchner-Fitness-Tests (MFT) herausfinden können wie es um die Fitness Ihres Kindes bestellt ist.

Was ist der Münchner-Fitness-Test?
– Er wurde vom Sportpädagogen Horst Rusch 1994 an der Technischen Universität München für den Einsatz im Sportunterricht entwickelt.
– Er beinhaltet Übungen zu den Grundfertigkeiten Laufen, Klettern, Werfen und Springen.
– Er zeigt den momentanen Trainingszustand des Kindes.
– Ziel des MFT ist die Diagnose von Muskel-, Organleistungs- und Konditionsschwächen.

Die sechs Übungen des Münchner-Fitness-Tests: (für zu Hause leicht variiert)

1. Ballprellen: Ihr Kind steht auf einem Stuhl und prellt einen Ball 30 Sekunden lang. Wie oft schafft es Ihr Kind? Zählen Sie mit. Für jedes Prellen gib es einen Punkt.

2. Zielwerfen: Ihr Kind wirft von einem Abwurfpunkt aus fünf Mal ein mit Bohnen oder Sand gefülltes Säckchen hinter eine 3m entfernte Ziellinie. Markieren Sie dort mit Klebeband oder Schnüren 5 Zonen im 50cm-Abstand. Wie weit wirft Ihr Kind? Für Treffer in der mittleren Zone gibt es 3 Punkte, für Treffer in der ersten oder letzten Zone 1 Punkt, für Treffer in der zweiten oder vierten Zone 2 Punkte.

3. Rumpfbeugen/Hüftbeugen: Ihr Kind steht ohne Schuhe auf einem Stuhl. Nun beugt es sich mit durchgedrückten Knien und rundem Rücken so tief hinunter wie möglich. Schafft es Ihr Kind mit den Fingerspitzen unter die Stuhlkante zu kommen? Messen Sie den Abstand von der Kante bis zum tiefsten Punkt.

4. Standhochspringen: Zunächst stellt Ihr Kind sich vor eine Wand und streckt im Stehen seine Arme so weit wie möglich. Nun markiert es die Wand mit weißen Fingerkuppen (Mehl/Kreide). Anschließend springt Ihr Kind aus dem Stand mit dem Gesicht zur Wand so hoch wie möglich und berührt die Wand. Wie hoch kommt Ihr Kind? Messen Sie den Abstand zwischen der Markierung im Stand und der Markierung aus dem Sprung (Spitze des Mittelfingers).

5. Halten im Hang: Ihr Kind hängt sich mit gebeugten Armen an eine Sprossenwand oder eine Reckstange (Vielleicht gibt es eine auf einem nahegelegenen Spielplatz?). Wie lange hält Ihr Kind es aus, bis es sein Gewicht nicht mehr halten kann oder die Nase unter die oberste Sprosse sinkt? Stoppen Sie die Zeit in Sekunden.

6. Stufensteigen: Ihr Kind sollte in einer Minute etwa 40 Mal auf eine Bank ab- und aufsteigen. Sie geben dabei den Takt vor. Wie groß ist die Differenz zwischen dem Ruhepuls (vor der Übung) und dem Erholungspuls (zwei Minuten nach der Übung) Ihres Kindes?

Woher weiß ich wie fit mein Kind ist?
Bei jeder Übung erhält Ihr Kind eine Punktezahl, die seinen Fitnesszustand definiert.
– Bis 35 Punkte: mangelhafte Leistung
– 36-45 Punkte: ausreichende Leistung
– 46-55 Punkte: befriedigende Leistung
– 56-65 Punkte: gute Leistung
– Über 66 Punkte: sehr gute Leistung

Mein Tipp:
– Machen Sie die Übungen gemeinsam mit Ihrem Kind.
– Führen Sie den Test immer wieder durch und vergleichen Sie die Ergebnisse. So steigern Sie die Motivation, sich von Mal zu Mal zu verbessern.
– Auf www.Elternwissen.com können Sie sich, wenn Sie sich registrieren und anmelden das Arbeitsblatt zum Münchner Fitnesstest gratis herunterladen.

Posted in Kurtoni

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Kurtoni.com