Ads

 
 

Poslednje

DateiCommander 10.3: Leichter durch Windows navigieren


Das Tool DateiCommander gehört zu den echten Windows-Veteranen. Entwickler Christian Lütgens präsentierte am Dienstag nun die neue Version 10.3.

Moderne Festplatten sind riesig und nehmen zig tausende von Dateien auf. Die Suchfunktionen von Windows XP und Vista hingegen sind langsam und schwerfällig. Hier kommt DateiCommander ins Spiel. Das Tool erleichtert nicht nur die Suche nach Dateien, sondern stellt auch zahlreiche Funktionen zu deren Verwaltung zur Verfügung.

Die wichtigsten Neuerungen

Neue Oberfläche: Der DateiCommander ist mit komplett neuen Toolbars zur schnellen Bedienung per Mausklick ausgestattet worden, die alle einem neuen Style folgen. Wer möchte, aber kann jederzeit zum OfficeXP-Style wechseln, wenn der eher gefällt, oder eigene Iconsets verwenden.

Tabbed-Browsing: Mehrere offene Verzeichnisse lassen sich jetzt in einzelnen Fensterebenen im Dateimanager ablegen. Per Mausklick auf die beschrifteten Reiter wechselt der Benutzer dann problemlos von einer Bildschirmseite auf die andere – wie im Internet-Browser, in dem sich ja auch mehrere Web-Seiten zugleich öffnen lassen. Das macht den Verzeichniswechsel zum Kinderspiel.

EXIF-Bildübersicht: Im Bild-Browser lassen sich alle EXIF-Daten der Bilder im aktuellen Verzeichnis in Form einer Komplettliste auf den Bildschirm holen. Diese Daten lassen sich sortieren und bei Bedarf auch selektiert kopieren.

Dateiformate mit Anwendung verknüpfen: Der DateiCommander erlaubt es, Dateien aus der Oberfläche heraus in verschiedene, vorbereitete Programme zu laden. Diese Programme lassen sich in den Optionen vorgeben. Wird eine Datei mit der Tastenkombination Shift+F3 geladen, erscheint ein Popup-Menü, das die vorbereiteten Programme beim Namen nennt. Der Anwender kann sich dann fürs eins entscheiden.

Einheiten umrechnen: Der neue Konverter rechnet Einheiten ineinander um, so auch Geschwindigkeiten, Temperaturen oder Gewichte. Er kann aber auch den Treibstoffverbrauch des eigenen Autos berechnen oder die Stromkosten für die eigenen vier Wänden analysieren.

Neue Adressverwaltung mit Terminplaner: Die interne Adressverwaltung des DateiCommanders wurde komplett erneuert und nun auch um einen Terminplaner ergänzt. Er erinnert an wichtige Verabredungen.

Zweigeteilte Laufwerksleiste: Die Laufwerksleiste zeigt ab sofort nicht nur die Buchstaben der Laufwerke an, sondern auch die Pfadebenen, in die der Anwender mit nur einem Mausklick hineinspringen kann.

Google-Suche: Aus dem Dateimanager heraus lässt sich inzwischen auch eine Google-Suche starten. Das Ergebnis der Recherche wird im Web-Browser angezeigt.

Win-Optimierer: Das neue Tweaking-Tool kennt über 80 wichtige Windows-Einstellungen, die sich ganz einfach per Mausklick ein- oder ausschalten lassen. Dieses Tool ersetzt viele andere “Tweaker” und ist speziell für Vista angelegt.

Auflösung für Netbooks: Der DateiCommander lässt sich nun auch in einer besonders niedrigen Auflösung starten, sodass er sich auch auf den modernen Netbooks starten und verwenden lässt.

Der DateiCommander 10 kostet in der Vollversion ( 2 Lizenzen PC + Laptop ) 29,95 Euro. Von der Homepage lässt sich eine kostenlose Testversion (10,8 MB) herunterladen, die 60 Tage lang ohne Einschränkungen arbeitet. Das Programm funktioniert unter Windows 2000, XP und Vista.

Posted in Kurtoni

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Kurtoni.com